Wenn Geld keine Rolle spielt – die 10 teuersten Autos der Welt

0
57
Autos
© GettyImages / peepo

Es gibt einige Autos, die so viel kosten wie ein Einfamilienhaus im Grünen. Es gibt aber auch Autos, bei deren Preis wird selbst gut verdienenden Zeitgenossen schwindlig. Wir zeigen, welche Autos aktuell zu den Top Ten der teuersten Autos weltweit gehören.

 

Aston Martin Valkyrie

Im Juli 2016 präsentierte Aston Martin den Valkyrie zusammen mit Red Bull als Hypercar-Projekt mit der Bezeichnung AM-RB 001. AM steht für Aston Martin und RB für Red Bull. Der Valkyrie wird von einem Cosworth 6,5 Liter V12 mit einer Leistung von 746 kW angetrieben. Hinzu kommt noch ein Elektromotor mit einer Leistung von 119 kW. Die Systemleistung beträgt insgesamt rund 1.176 PS bei einem Leergewicht von ca. 1.030 kg. Die Höchstgeschwindigkeit des Aston Martin Valkyrie soll rund 400 km/h betragen. 175 Exemplare des Valkyrie hat man insgesamt gebaut. 25 für die Rennstrecke und 150 für die Straße. Noch vor Produktionsbeginn waren alle Exemplare verkauft. Zu einem Stückpreis von rund 3 Millionen Euro.

 

Bugatti Chiron Super Sport 300+

Der von 2005 bis 2015 mit nur 450 Exemplaren gebaut Bugatti Veyron war mit einem Preis von rund 2 Millionen Euro schon kein Schnäppchen. Noch etwas mehr müssen Interessenten für einen Bugatti Chiron Super Sport 300+ auf den Tisch legen. Falls einer der Besitzer sein Exemplar verkauft. Der Super Sport 300+ verdankt seinen Namen seiner Höchstgeschwindigkeit von mehr als 300 Meilen pro Stunde, was rund 490 km/h entspricht. Das 1.600 PS starke Bugatti Hypercar wurde 2019 vorgestellt. Seitdem sind nur 30 Exemplare gebaut worden. Gekostet hat jeder einzelne mindestens 3,5 Millionen Euro.

 

Lamborghini Veneno

Der Lamborghini Veneno ist ein sehr exklusives und exotisches Sammlerstück für die Liebhaber der italienischen Sportwagenmanufaktur. Insgesamt nur 9 Roadster und 5 Coupes wurden zum Preis von 3,6 Millionen Euro für ein Coupé und rund 4 Millionen Euro für den Roadster gebaut. Der Lamborghini Veneno basiert auf dem Aventador. Angetrieben der Supersportwagen von einem 6,5 Liter großen V12 mit einer Leistung von 552 kW (751 PS). Mit einem Gewicht von 1.450 kg ist der Italiener relativ schwer, erreicht aber eine Höchstgeschwindigkeit von 355 km pro Stunde. Auch die Beschleunigung in 2,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h muss sich nicht hinter den Werten andere Fahrzeuge dieser Klasse verstecken.

 

Koenigsegg CCXR Trevita

Mehr als 1.000 PS aus einem 4,8 Liter Biturbo V8 beschleunigen den Koenigsegg CCXR Trevita in 8,75 Sekunden von 0 auf 200 km/h und ermöglichen einen Top-Speed von mehr als 410 km/h. Die exzellenten Fahrleistungen sind jedoch nicht das einzig exklusive an diesem Hypercar. Die Karosserie wurde aus Carbon mit eingelegten Diamanten gefertigt. Ursprünglich sollten drei Exemplare gebaut werden. Am Ende wurden ist jedoch nur zwei, da die Karosseriefertigung doch zu aufwendig gewesen ist. Ein Exemplar soll sich der amerikanische Boxweltmeister Floyd Mayweather gesichert habe. Mit einem Stückpreis von rund 4,5 Millionen Euro belegt das Koenigsegg Sondermodell den 7. Platz in dieser Rangliste.

Kabrio
© GettyImages / Tom Merton

Pagani Huayra Imola

Wem der Pagani Huayra nicht exklusiv und sportlich genug ist, der sollte einen Blick auf das Sondermodell Imola werfen. Der Imola basiert auf dem Huayra, ist aber deutlich stärker und exklusiver. Insgesamt nur 5 Fahrzeuge mit einem über 800 PS starken 6 Liter V8 von AMG wurden gebaut. Alle waren bereits vor Produktionsbeginn verkauft. Das Besondere an diesem Hypercar ist, dass die Kunden in die Entwicklung des Fahrzeugs mit einbezogen wurden. Trotz eines Stückpreise von rund 5 Millionen Euro und einem bärenstarken V8 ist der Imola nicht das stärkste und auch nicht das teuerste Fahrzeug aus dem Hause Pagani.

 

Bugatti Divo

Nur 40 Stück sollen vom auf dem Chiron basierenden Bugatti Divo gebaut werden. Wie die Basis hatte der Divo eine Leistung von 1.500 PS und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von über 400 km/h. Benannt ist dieser exklusive Bugatti nach einer französischen Legende, dem Rennfahrer und Piloten Albert Divo. Alle bereits produzierten und noch nicht hergestellten Exemplare des Bugatti Divo sind bereits verkauft. Zu einem Stückpreis von mehr als 5 Millionen Euro.

 

Bugatti Centodieci

Den vierten Platz in dieser Rangliste belegt ebenfalls ein Fahrzeug aus Molsheim. Der Bugatti Centodieci. Dieser Bugatti ist eine Reminiszenz an den Bugatti EB110, der in wenigen Exemplaren in den 1990er-Jahren gebaut wurde. Auch für den Bugatti Centodieci ist nur eine limitierte Auflage von 10 Stück zum Preis von je rund 9,5 Millionen Euro geplant. Für den „geringen“ Aufpreis von etwa 6 Millionen Euro gegenüber dem Chiron ist der Bugatti Centodieci mit 1.600 PS noch einmal 100 PS stärker, ein wenig schneller und viel exklusiver.

 

Bugatti La Voiture Noire

Das schwarze Auto von Bugatti, der Bugatti La Voiture Noire ist ein sehr exklusives Einzelstück. Er soll an den Bugatti Type 57 SC Atlantic aus den 1930er-Jahren erinnern. Wer diesen Bugatti gekauft hat, ist nicht bekannt. Mit seinem 1.500 PS starken 16 Zylinder-W-Motor erreicht der Bugatti La Voiture Noire eine Höchstgeschwindigkeit von 420 km/h. Es heißt, dass der Käufer für dieses Fahrzeug rund 11 Millionen Euro nach Molsheim überwiesen haben soll. Manche Quellen sprechen sogar von einem Kaufpreis in Höhe von 16,7 Millionen Euro.

 

Pagani Zonda HP Barchetta

Der Pagani Zonda HP Barchetta war bis vor kurzem das teuerste Auto der Welt. Pagani hat von diesem Hypercar nur eine limitierte Serie von 3 Stück aufgelegt. Eines der 760 PS starken Fahrzeuge hat der Firmeninhaber selbst behalten. Für genügend Leistung sorgt ein 7,3 Liter V12 von AMG. Rund 15 Millionen Euro hat jeder Pagani Zonda HP Barchetta gekostet.

Autos
© GettyImages / Martyn Goddard

Rolls-Royce Boat Tail

Nur insgesamt 3 Exemplare soll es vom Rolls-Royce Boat Tail jemals geben. Dieser exklusive Rolls-Royce basiert auf dem 2018 vorgestellten Sondermodell Sweptail. Der Sweptail wurde exklusiv für einen guten Rolls-Royce Kunden designt und gefertigt. Nur ein Exemplar gibt es vom Sweptail, der rund 11,5 Million Euro gekostet haben soll. Der Rolls-Royce Boat Tail ist im Unterschied zum Sweptail ein Cabrio mit besonderen Funktionen für betuchte Kunden, die gerne mit dem Auto zum Picknick fahren. Die 3 Fahrzeuge basieren im Prinzip auf der gleichen Karosserie, können für Kunden jedoch individuell gestaltet werden. Diese Personalisierung des teuersten Autos der Welt kostet bei Rolls-Royce allerdings rund 23 Millionen Euro (inklusive Basismodell).

 

Auch im obersten Luxussegment steigen die Preise für Autos immer weiter. Wem diese Fahrzeuge nicht exklusiv genug sind, der findet auf dem Gebrauchtwagenmarkt sicher noch teurere und exklusivere Autos. Beispielsweise einen Ferrari 250 GTO, Baujahr 1962, der am 25. August 2018 mit einem Versteigerungspreis von 48,4 Millionen Dollar zum teuersten bis heute versteigerten Auto wurde. Oder den wahrscheinlich einzigen noch existierenden original Bugatti Type 57 SC Atlantic, der mittlerweile über 100 Millionen Euro kosten soll. Das Problem ist, dass der jetzige Eigentümer diesen Bugatti wahrscheinlich nicht verkaufen wird. Aber vielleicht haben Sie ja Glück, und finden den zweiten in den 30er-Jahren gebauten Type 57 SC Atlantic, der seit vielen Jahren als verschollen gilt.