Scheibenwischer Fußmatten Glühlampen

Spurstangen

(3164 Suchergebnisse)

Das Lenkgetriebe ist ein Teil der Lenkung und die Spurstangen ein wesentlicher Bestandteil davon. Diese sorgen nämlich im Anschluss an die Drehung des Lenkrads für die Bewegung der Räder. So wird gelenkt und das Fahrzeug zuverlässig von A nach B manövriert. Die passenden Ersatzstangen finden Sie hier im Sortiment. Motointegrator versorgt Sie mit einer großen Auswahl verschiedenster Fahrzeugmarken und mit Hinweisen zum Stangen-Austausch im Falle eines Defekts.

Wählen Sie Ihr Fahrzeug um passende Produkte aus der Kategorie Spurstangen zu kaufen

Alle Automarken

Funktionsweise von Spurstangen: Viele Bestandteile, trotzdem simple Mechanik

Spurstangen finden Anwendung in Achsschenkellenkungen. Diese Art von Lenkungen kommt bei nahezu allen mehrspurigen Kraftfahrzeugen zum Einsatz. Namensgebend für Achsschenkellenkungen ist deren Achskörper, der beide Räder des Fahrzeugs miteinander verbindet. An diesem Achskörper sind zwei Spurhebel befestigt, je einer pro Seite direkt in der Nähe des linken bzw. rechten Rades.

Wo die Spurhebel sind, da ist die Spurstange nicht fern: Diese verläuft parallel zu dem Achskörper und ist ebenfalls mit den Spurhebeln verbunden; der linke Spurhebel ist auf der linken Seite der Spurstange und der rechte auf der entgegengesetzten Seite. Auf der Seite des Fahrers, also auf der linken, ist am Spurhebel zudem ein Lenkhebel montiert. Dieser Lenkhebel weist eine direkte Verbindung zur Lenkstange auf, die wiederum mit dem Lenker im Fahrzeug verbunden ist.

Sobald der Fahrer den Lenker dreht, greift genau der Ablauf, der aufgrund der mechanischen Konstruktion der Achsschenkellenkung vorherbestimmt ist:

  1. Der Lenker wird in eine Richtung gedreht, woraufhin die Lenkstange der Richtung entsprechend nach oben herangezogen oder nach unten gedrückt wird.
  2. Durch die Bewegung der Lenkstange erfolgt eine Bewegung des Lenkhebels, der den links gelegenen und angebundenen Spurhebel bewegt.
  3. Die Bewegung des Spurhebels sorgt dafür, dass er je nach Lenkrichtung entweder gegen das linke Rad drückt und das Fahrzeug nach rechts fährt oder Druck auf die Spurstange ausübt. Die Spurstange drückt den verbundenen rechten Spurhebel gegen das Rad. Das Fahrzeug fährt nach links.

Dieser Mechanismus ist bei der Vorderradlenkung der meisten Kraftfahrzeuge vorhanden. Wegen einer nicht vorhandenen Hinterradlenkung radieren die gerade ausgerichteten Hinterräder bei Lenkungen auf dem Untergrund. Dies führt dazu, dass die Fahrzeuge in Kurven weniger stark drehen. So kommt es zum vielzitierten „untersteuerten Verhalten“.

Bestandteile der Spurstangen

Spurstangen setzen sich aus zwei Bestandteilen zusammen. Das erste hiervon ist die Stange selbst, die in der Länge speziell justiert ist, um ein akkurates Lenken auf beiden Seiten sicherzustellen. Wie wir bereits geschrieben haben, sind mit dieser Stange die Spurhebel verbunden.

Die Spurhebel sind zwar ein eigener Bestandteil der Lenkung, aber formal betrachtet in ihrer Rolle als Gelenk ebenso eine Komponente der Spurstangen. Somit sind die beiden Gelenke der zweite Bestandteil der Spurstangen. Sie liegen in der Regel als Kugelköpfe vor. Das Axialgelenk der Spurstange muss jederzeit beweglich bleiben, damit sie der Rotation der Räder folgen kann.

Weniger verbreitet sind andere Varianten der Lenkung, bei denen die Spurstange in zwei oder drei Teile untergliedert ist. Dies trifft auf Fahrzeuge mit einer Einzelradaufhängung zu. Beim Großteil der mehrspurigen Kraftfahrzeuge ist die beschriebene Achsschenkellenkung aufzufinden.

Ist die Spurstange defekt? Diese Symptome machen sich bemerkbar!

Eine positive Botschaft vorab: Die Spurstange gilt unter normalen Umständen als sehr beständig. Für gewöhnlich sind sie so langlebig wie das Fahrzeug selbst.

Zu Defekten kommt es meist infolge von Unfällen. Wesentlich anfälliger als die Spurstange sind stattdessen die Spurstangenköpfe. Unbemerkte Defekte der Spurstangenköpfe können bis zu einem Totalausfall der Lenkanlage führen. Dies wirkt sich auch auf die Spurstange negativ aus und ist für Fahrer gefährlich.

Sollte die Spurstange defekt sein und nicht die Kugelgelenkköpfe, dann ist die Stange meist infolge von Unfällen verbogen oder gebrochen. In diesem Fall sollten Sie die Spurstangen wechseln.

Anzeichen für Spurstangen- oder Spurstangenkopf-Defekte

Es lässt sich kaum beim Fahren differenzieren, ob bei Lenkproblemen die Spurstange oder deren Gelenke beschädigt sind. Daher bietet es sich an, auf folgende Auffälligkeiten zu achten, die sowohl bei kaputten Spurstangen als auch ausgeschlagenen Spurstangenköpfen auftreten können:

  • Das Fahrzeug zieht beim Geradeaus-Fahren nach links oder rechts.
  • Das Lenkrad vibriert.
  • Beim Lenken sind laute Klackergeräusche vernehmbar.
  • Die Lenkung hat auffällig viel Spiel.
  • Es ist schwieriger, das Fahrzeug präzise zu lenken.

Austausch ist Präzisionsarbeit

Sollte eine der geschilderten Auffälligkeiten eintreten, dann ist ein Check in der Werkstatt erforderlich. Aufgrund der Bedeutung der Lenkanlage für die Verkehrssicherheit ist ein professioneller Check alternativlos.

Der Austausch einer Spurstange oder der Köpfe ist ebenfalls professionell durchzuführen. Zum einen sind Spur- und Achsmessungen beim Austausch der Spurstange notwendig. Zum anderen muss die Spurstange fein justiert werden. Außerdem wird eine Spur-Einstellung vorgenommen. Wer handwerklich und in Sachen Kfz entsprechend geschickt oder sogar ausgebildet ist, kann diese Schritte natürlich auch selbst vornehmen. Das passende Werkzeug für den Spurstangen-Wechsel können Sie bei Motointegrator direkt dazu kaufen.

Spurstangen fürs Auto bei Motointegrator finden

Bei Motointegrator finden Sie eine Auswahl an Spurstangen mit gutem Preis-Leistungsverhältnis. Über die Suchfunktion können Sie Ihr Fahrzeug genauestens angeben, um direkt die passenden Suchergebnisse zu erhalten. Sie finden bei uns Spurstangen der folgenden Marken:

  • YAMATO (u. a. für Mitsubishi)
  • LEMFÖRDER (u. a. für BMW)
  • CORTECO (u. a. für Alfa Romeo)
  • Fortune Line (u. a. für VW)
  • und Weitere.

Diese liefern wir in kürzester Zeit an Ihre Wunschadresse, sodass Sie Ihren Pkw schnell wieder auf die Straßen bringen können.

Top Spurstangen

Platzierungskriterien

Funktionsprinzip und Aufbau der Spurstangen

Die Spurstangen verbinden das Lenkgetriebe mit den Achsschenkeln der gelenkten Achse. Dabei müssen die Enden beweglich sein, um einen Lenkeinschlag vornehmen zu können. Gleichzeitig verbinden die Spurstangen aber auch das Lenkgetriebe, welches am Unterboden der Karosserie befestigt ist, mit den Achsschenkeln. Die Räder federn aber durch das Fahrwerk ein und aus. Daher müssen die Spurstangen vertikale als auch horizontale Bewegungen ausgleichen.

Hier werden zwei verschiedene Prinzipien unterschieden. Es gibt Spurstangen, die direkt an den Enden des Lenkgetriebes befestigt bzw. angeschraubt werden, die dann außen über Spurstangenköpfe mit den Achsschenkeln verbunden sind. Andere Lenkungen funktionieren über einen Umlenkhebel, der die Bewegung auf die Spurstangen überträgt. Hier befinden sich auch flexible Spurstangenköpfe an der Innenseite der Spurstangen.

Wie prüft/testet man die Spurstangen?

Die Spurstangen selbst weisen bei normalem Fahrbetrieb in der Regel keine Defekte auf. Allerdings können Kräfte, die auf die Spurstangen einwirken, diese durchaus verbiegen. Das kann so bei einem Unfall oder beim Überfahren eines hohen Bordsteins der Fall sein. Um die Spurstangen zu überprüfen, benötigen Sie jedoch ein besonderes Werkzeug, das sich je nach Fahrzeughersteller unterscheidet. Es handelt sich um eine Lehre, mit welcher der ordnungsgemäße Zustand der Spurstangen geprüft werden kann, also, ob eine Spurstange verbogen ist oder nicht.

Wie erkenne ich etwaige Schäden an einer Spurstange?

Wenn die Lenkung nicht mehr gut reagiert (Fahrzeug beginnt zu schwimmen, ein Knacksen beim Einlenken, einseitig abgefahrenes Reifenprofil usw.), sind es in nahezu allen Fällen die Spurstangenköpfe, die kaputt sind. Diese sind aufgrund der hohen Belastung Verschleißteile, die abhängig von Fahrstil und Fahrbedingungen (Autobahn versus Feldweg) in entsprechenden zeitlichen Abständen zu prüfen und gegebenenfalls zu ersetzen sind.

Warum dürfen/sollten Spurstangen nicht geschweißt werden?

In wirklich sehr seltenen Fällen kann es vorkommen, dass eine Spurstange bricht. Auf keinen Fall darf eine gebrochene Spurstange geschweißt werden. Die Schweißnaht bildet ein gänzlich anderes inneres Metallgefüge. Dies ist dem Gefüge von Gusseisen gleichzusetzen, während Spurstangen aus Legierungen bestehen, die aus Schmiedeeisen hergestellt werden. Wie Gusseisen könnte die Schweißstelle schon bei einer geringen Belastung brechen. Das Fahrzeug wäre dann überhaupt nicht mehr kontrollierbar, was nicht nur für die Insassen, sondern auch dritte Verkehrsteilnehmer enorme Risiken birgt. Daher ist es auch nicht gestattet, eine geschweißte Spurstange einzubauen. Damit würde sofort die Betriebserlaubnis erlöschen.

Wie lange halten Spurstangen?

Wie bereits erwähnt, gehen Spurstangen in der Regel nie kaputt. Vielmehr sind es die Spurstangenköpfe , die einem normalen Verschleiß unterliegen und abhängig vom Fahrstil entsprechend häufig zu überprüfen sind. Die einzigen Risiken stellen also verbogene Spurstangen dar, wobei diese Schäden ohne eine entsprechende Lehre nicht einfach zu identifizieren sind.

Was sollte ansonsten bei Spurstangen beachtet werden?

Spurstangen sind massiv belastete Fahrzeugteile, die maßgeblich zur Steuerung und für die Sicherheit entscheidend sind. Keinesfalls sollten Sie Spurstangen kaufen, wenn es sich nicht nachweisbar um namhafte Qualitätsware handelt. Insbesondere vor Billigkopien beispielsweise aus Asien ist dringend abzuraten, da hier schnell eine Materialermüdung eintreten kann.