Kühlsysteme (15576 Suchergebnisse)

Bei Verbrennungsmotoren entsteht durch die Verbrennung des Kraftstoffes in hohem Maße Abwärme, welche zum Schutz des Motors über das Kühlsystem abgeführt werden muss. Das Kühlsystem besteht aus verschiedenen Komponenten, die zuverlässig zusammenwirken müssen. Defekte oder Ausfälle einzelner Komponenten des Kühlsystems ziehen häufig durch die nachlassende Kühlleistung kostenintensive Folgeschäden nach sich, wenn sie nicht rechtzeitig erkannt und behoben werden. Bei Motointegrator finden Sie im Online-Shop sämtliche benötigten Ersatzteile für Kühlsysteme sowie Kühlsystem Prüfgeräte.

Wählen Sie Ihr Fahrzeug um passende Produkte aus der Kategorie Kühlsysteme zu kaufen

Alle Automarken

Wie funktionieren Kühlsysteme für Verbrennungsmotoren?

Reichten früher bei Verbrennungsmotoren noch häufig Luftkühlungen aus (zum Beispiel bei einem VW Käfer), sind die Anforderungen an Kühlsysteme durch immer effizientere Motoren erheblich gestiegen. Heute sind bei Verbrennungsmotoren für PKWs, LKWs oder Motorräder fast ausschließlich Wasserkühlsysteme im Einsatz, um die hohe Abwärme zuverlässig abzuführen.

Moderne Motoren werden für hohe Effizienz (geringer Kraftstoffverbrauch) und geringe Emissionswerte (geringer Schadstoffausstoß) konzipiert. Dies gelingt nur, wenn die Motoren schnell ihre Betriebstemperatur erreichen und über die Betriebsdauer zuverlässig halten. Diese Aufgaben fallen dem Kühlsystem mit seinen einzelnen Komponenten zu, einschließlich der Wärmeabgabe über einen Wärmetauscher in die Fahrgastzelle im Winter. Wärmetauscher sowie bis zu 5 Mio. weitere Ersatzteile erhalten Sie günstig im Online-Shop von Motointegrator.

Die Bestandteile einer Kühlanlage für Verbrennungsmotoren sind in der Regel folgende:

· Wasserkühler

· Wasserpumpe

· Ventilator

· Thermostatsteuerung

· Ausgleichsbehälter

· Verbindungs- bzw. Kühlerschläuche

Jedes dieser am Kühlsystem beteiligten Komponenten kann durch einen Defekt oder verschleißbedingt ausfallen, was zu Störungen im Kühlkreislauf führt. Dabei kommt es häufig zu Überhitzungen des Motors, aber auch eine zu lange Aufwärmzeit kann je nach vorliegender Störung eintreten.

Der Wasserkühler

Um die vom Kühlwasser aufgenommene Wärme wieder abzuführen, wird das Kühlwasser durch den Wasserkühler geleitet. Dieser besteht aus einer Vielzahl dünner Rohrleitungen, welche mit Kühllamellen besetzt sind. Durch den Fahrtwind bei schneller Fahrt oder dem Ventilator bei ungenügendem oder fehlendem Fahrtwind ist durch die Kühllamellen eine schnelle Wärmeabgabe möglich. Der Wasserkühler sorgt dafür, dass die zulässige Betriebstemperatur nicht überschritten wird.

Der Wasserkühler wird hauptsächlich vom Fahrtwind gekühlt, sodass er im Regelfall auch vorne am Fahrzeug angebracht ist. Nur wenige Fahrzeuge sind auf andere Lösungen angewiesen, wenn sie zum Beispiel mit einem Heck- oder Mittelmotor ausgerüstet sind.

Bei Wasserkühler hinter dem Kühlergrill im Frontbereich von Fahrzeugen besteht die Gefahr, durch Steinschlag beschädigt zu werden. Tritt eine Leckage auf, kann Kühlwasser austreten, besonders wenn sich das Leck an einem tiefen Punkt des Wasserkühlers befindet. Einen neuen Wasserkühler passend als Ersatzteil für Ihr Fahrzeug finden Sie leicht über die Suchmaske im Online-Shop von Motointegrator zu günstigem Preis.

Die Wasserpumpe

Damit das gesamte Kühlwasser des Kühlkreislaufes durch den Wasserkühler und im Motor zirkulieren kann, ist eine Pumpe, die sogenannte Wasserpumpe erforderlich. Bei älteren Fahrzeugen ist die Wasserpumpe im Motorblock integriert und wird über Keil- oder Zahnriemen angetrieben.

In modernen Fahrzeugen werden zunehmend elektrische Wasserpumpen integriert, die am Motorblock angeflanscht sind. Sie können unabhängig vom Motorlauf geschaltet und geregelt werden und ein Ausfall sorgt im Fehlerspeicher des Motorsteuergerätes für eine entsprechende Fehlermeldung.

Verkalkungen und defekte Dichtungen sind bei älteren Fahrzeugen öfters die Ursache für Ausfälle von Wasserpumpen des Kühlsystems. Auch elektrische Wasserpumpen sind nicht frei von Defekten oder Ausfällen. Wird das Wasser durch die Wasserpumpe nicht mehr durch den Wasserkühler bewegt, droht die Überhitzung des Motors. Neue Wasserpumpen, Dichtungen oder Antriebsriemen für Wasserpumpen erhalten Sie bei Motointegrator in Top-Qualität von vielen Premiumherstellern in großer Auswahl. Zum Beispiel von:

· NRF

· THERMOTEC

· PIERBURG

· TOPRAN

· SASIC

· TRICOLO

Die Thermostatsteuerung

Würde das Kühlwasser sofort nach dem Motorstart durch den Wasserkühler geleitet, dauert es relativ lange bis der Motor seine optimale Betriebstemperatur erreicht. Höherer Motorverschleiß durch die längere Kaltlaufphase, Zunahme des Kraftstoffverbrauches sowie ein höherer Schadstoffausstoß sind die Folge. Deswegen wird das Kühlsystem von jedem Auto in einen kleinen und einen großen Kühlkreislauf aufgeteilt. Der Thermostat bzw. die Thermostatsteuerung schaltet bei erreichter Wassertemperatur vom kleinen Kühlkreislauf (Kühlwasser zirkuliert nur Innerhalb des Motors) auf den großen Kühlkreislauf (Kühlwasser wird durch den Wasserkühler geleitet).

ältere Fahrzeuge besitzen einen Thermostat mit Bimetall, welcher ab ca. 75 bis 90 Grad Wassertemperatur den großen Kühlkreislauf zum Wasserkühler öffnet. Moderne Fahrzeuge verfügen meistens über einen Temperatursensor, welcher ein elektrisches Ventil steuert. Störungen eines Thermostates können zweierlei bewirken:

1. Großer Kühlkreislauf wird nicht geöffnet: Ist das Thermostat oder die elektronische Thermostatsteuerung defekt, bleibt der Durchfluss zum Wasserkühler verschlossen. Die Motortemperatur wird kontinuierlich ansteigen und die zulässige Höchsttemperatur übersteigen. Fast alle Fahrzeuge besitzen eine Kontrollleuchte als Warnsignal für das überschreiten der zulässigen Motor- bzw. Kühlmitteltemperatur. Zudem verfügen viele Fahrzeuge auch über eine Temperaturanzeige für das Kühlwasser. Schaltet der Thermostat nicht den Durchfluss zum Wasserkühler frei, zeigt sich dies auch an einem kühlen Wasserkühler oder kühlen Zulaufschläuchen - trotz heißem Motor.

2. Großer Kühlkreislauf ist nicht verschlossen: Umgekehrt kann ein defekter Thermostat auch Ursache dafür sein, dass der große Kühlkreislauf schon nach dem Motorstarten in der Kaltlaufphase geöffnet ist und sich die Aufwärmzeit des Motors erheblich verlängert, besonders in der kalten Jahreszeit.

Stellen Sie an Ihrem Fahrzeug einen Defekt am Thermostat fest, ist es wichtig, es zeitnah auszuwechseln. Mit einem überhitzten Motor ist es ratsam, die Fahrt sofort zu unterbrechen und den Motor abkühlen zu lassen, bevor gravierende Motorschäden die Folge sind. Im Online-Shop von Motointegrator erhalten Sie passend zu fast jedem Fahrzeug einen neuen Thermostat bereits nach 1 bis 3 Tagen Lieferzeit.

Der Ventilator

Grundsätzlich sorgt schon der Fahrtwind dafür, dass der Wasserkühler die aufgenommene Wärme des Motors abführen kann. Bleibt jedoch der Fahrtwind aus (zum Beispiel in einem Stau), erzeugt ein Ventilator die erforderliche Luftbewegung. Ältere Fahrzeuge besaßen einen Ventilator, der über den Keil- oder Zahnriemen angetrieben wurde. Bei fast allen modernen Fahrzeugen werden nur noch elektrische Ventilatoren verbaut. Neue Ventilatoren finden Sie unter den fast 5 Mio. Autoersatzteilen im Online-Shop von Motointegrator.

Tipps zur Kühlleistung

Zeigt die Kühlwassertemperaturanzeige zu hohe Werte an oder die Kühlwasser-Kontrolllampe schaltet sich ein, ist der Motor rasch abzustellen. Lassen Sie den Motor mit geöffneter Motorhaube abkühlen, sofern Sie die Ursache der zu geringen Kühlleistung nicht abstellen können.

Denken Sie daran, dass Kühlwasser bei Minustemperaturen einfrieren kann. Bei Motointegrator erhalten Sie im Online-Shop Frostschutzprüfer und geeignetes Frostschutzmittel. Das Frostschutzmittel verhindert in richtiger Konzentration nicht nur das Einfrieren von Kühlwasser, sondern dient zudem als Korrosionsschutz im Kühlsystem. Sie erhalten alle Komponenten eines Kühlsystems als Ersatzteile für alle Automarken im Online-Shop von Motointegrator zu günstigen Preisen.

Top Kühlsysteme

Platzierungskriterien